Die Entdeckung Der Tortillas

Als Hernán Cortés 1521 Mexiko eroberte, bestand die wertvolle Beute aus mehr als nur aztekischem Gold. Er sah die Azteken einen wunderbaren Snack genießen – die Tortilla! Cortés nahm diesen Snack mit auf seiner Reise und ließ den Rest der Welt daran teilhaben (wofür wir ihm noch heute dankbar sind!).

Die Ersten Doritos

Einige Jahrhunderte darauf, 1966, führte Frito-Lay die Tortilla-Chips auf dem amerikanischen Markt unter dem Namen „Doritos“ ein. Dieser Name hat die passende spanische Bedeutung: „Kleine Goldhäppchen“.

Die erste Verpackung Doritos Tortilla Chips mit Taco Flavor

Markteinführung In Deutschland

Deutschland wird erst viele Jahre später (1999, um genau zu sein) mit diesem neuen, noch nie dagewesenen Geschmackserlebnis überrascht.

Die dreieckige Form, kombiniert mit der einzigartigen Rezeptur von geriebenem Mais, ist in vier Geschmacksrichtungen erhältlich: Nacho Cheese, Sweet Chili Pepper, Paprika und Cool American.

Von Mais Zu Doritos

Wie macht Doritos eigentlich Deine Lieblings-Tortilla-Chips? Natürlich fangen wir mit dem Mais auf dem Land an. Nach der Ernte wählen wir den besten Mais aus, danach wird er gekocht, eingeweicht, gewaschen und zu einem Teig gemahlen. Dieser geschmackvolle Maisteig wird gepresst, geknetet und zu langen dünnen Streifen ausgerollt, aus denen die einzigartigen Doritos-Dreiecke geschnitten werden.

Jetzt der wichtigste Teil! Die Chips werden geröstet und dann in Pflanzenöl gebraten. Der köstliche Doritos-Geschmack wird in einer rotierenden Trommel hinzugefügt. Die Doritos mit maximalem Crunch und explosivem Geschmack werden stets einer Qualitätskontrolle unterzogen, danach werden sie gewogen und in den bekannten bunten Tüten verpackt.